Gärkorb

Schöne Gärkörbchen

Immer mehr Menschen backen ihr Brot selbst. Dafür ist neben einem guten Ofen auch das richtige Zubehör wichtig. Denn nur so gelingen die Brote auch. Ein solch unverzichtbares Hilfsmittel ist ein Gärkorb. In dieses wird der Teig zum Gären gelagert bevor das Brot gebacken wird. So entstehen die typischen Brotformen und besondere Muster. Ein Brotgärkorb kann dabei aus unterschiedlichsten Materialien hergestellt werden. Neben Holzschilf sind es vor allen Dingen solche aus Peddigrohr. Das Naturmaterial bietet gegenüber Plastikvarianten viele Vorteile.

Birkmann 208971 Gärkörbchen rund, Ø 25 cm, Höhe 8.5 cm
Preis: 10,99 €
Sie sparen: 5,00 € (31%) (31 %)


Wofür werden Gärkörbchen gebraucht?

Gärkörbchen sind Körbchen in unterschiedlichen Größen, die beim Backen von Brot zum Einsatz kommen. Sie sollen dem Teig vor dem Schub in den Ofen die nötige Ruhe geben. So kann die Masse in aller Ruhe gehen und sich ausdehnen. Durch die Form wird der Teigling dabei in eine längliche oder ovale Form gebracht. Typisch dabei ist, dass das Brot auch nach dem Backen noch die Struktur des Körbchens aufweist. Durch die Randbegrenzung kann der Teig nicht unförmig in alle Richtungen aufgehen, sondern bleibt innerhalb des Körbchens. Je nach Teig verweilt dieser mindestens eine Stunde in dem Brotgärkörbchen. Optimal ist dabei eine Temperatur zwischen 30°C und 35°C, die Luftfeuchtigkeit sollte bei ca. 75 bis maximal 80% liegen. So kann der Gärprozess optimal vonstattengehen.

Nutzungsfehler vermeiden – so pflegt man den Gärkorb

Der eigene Brotgärkorb sollte pfleglich behandelt werden. Denn durch falsche Handhabung kann das Material sehr schnell unbrauchbar werden. So muss vor der Nutzung Mehl eingestreut werden. Hier darf es auch ruhig etwas mehr sein. Ansonsten verklebt der Teig das Innere und die anschließende Reinigung ist mehr als mühsam. Welches Mehl dabei verwendet wird, hängt vom eigenen Geschmack ab. Ob mit oder ohne Kartoffelstärke bleibt dabei jedem selbst überlassen. Die Gare, wie der noch nicht backfertige Teig auch genannt wird, darf zudem nicht zu feucht sein. Dies ist ebenfalls ein Fehler, den vor allem Anfänger machen. Ebenfalls hat Fett nichts im Gärkörbchen aus Peddigrohr zu suchen. Zu guter Letzt darf der Brotgärkorb keinesfalls in den Ofen zum Mitbacken. Das Material würde ansonsten schnell Feuer fangen, wenn es bei der Backtemperatur mit eingeschoben würde. Anders sieht es bei der Reinigung aus. Hier beträgt die Temperatur maximal 120 Grad, um Keinem restlos abzutöten und Teigreste problemlos entfernen zu können.

Gärkörbchen aus Peddigrohr – Naturmaterialien bevorzugt!

Wenn Feuchtigkeit und Wärme zusammentreffen, sind meist auch Bakterien und Schimmel nicht weit. Dies ist auch beim Brotbacken der Fall. Daher ist Hygiene das A und O. Gärkörbchen aus Naturmaterialien wie Peddigrohr oder auch Holzschilfkörbchen lassen sich sehr gut reinigen. Daher haben Bakterien und Co bei richtiger Pflege keine Chance, was ein Gärkörbchen somit hygienisch unbedenklich macht. Zudem wird das charakteristische Muster deutlich schöner, wenn der Gärkorb aus Peddigrohr hergestellt wurde. Für jeden Brotliebhaber, der seine eigenen Brotlaibe herstellt, kommen Plastikvarianten ohnehin nicht in Frage. Auch Gärkörbchen für den Thermomix werden aus Peddigrohr gefertigt. So kann der Teig aus dem Wunderkessel auf sanfte Art ruhen.

Gärkörbchen kaufen – Schnell und einfach übers Internet

Gärkörbchen können ganz leicht über das Internet im Gärkorb Shop geordert werden. Dies ist vor allem in ländlichen Gegenden ein Vorteil. Denn nicht überall ist ein entsprechender Fachladen vor Ort. Je nach Verwendung kann aus verschiedenen Größen und länglicher oder ovaler Form gewählt werden. Per Mausklick kommen dann die Brotgärkörbe innerhalb kurzer Zeit nach Hause. Und wem dabei beim Backen des eigenen Brotes das Hightech fehlt, wird auch hier fündig. Denn es gibt eine technische Variante des Gärkörbchens.

 

Die Alternative zu Brotgärkörben – Gärboxen für Brot und Kuchen

Wer sich nicht mit den Gärkörbchen anfreunden kann oder eine noch optimalere Umgebung für den Teig schaffen möchte, kann auf eine Gärbox umsteigen. Diese stellt eine gute Alternative dar. Zum einen kann mit einer solchen Box zum Teiggären die Temperatur gut beobachtet werden. Zum anderen kann auch die Luftfeuchtigkeit zu Gunsten des Gärprozesses beeinflusst werden. Im Gärkorb Shop findet sich dieser praktische Helfer ebenfalls und kann dort mit wenigen Klicks bestellt werden. So macht das Brotbacken zuhause erst so richtig Spaß! Von Marke Eigenbau sollte in diesem Fall tunlichst abgesehen werden, da die notwendigen Elektrobauteile zum Beheizen nur von einem Fachmann angeschlossen werden dürfen. Zur eigenen Sicherheit lohnt es, eine Gärbox zu kaufen!

Gärkörbchen – einfach ein Muss für Brotbäcker

Wer das eigene Brot wirklich traditionell herstellen und backen möchte, kommt um ein Brotkörbchen nicht herum. Zum einen bietet es dem Teig die mögliche Ruhefläche, um zu gehen. Zum anderen bekommen die Brote so die gewünschte Form samt Oberflächenmuster. Mit der richtigen Pflege halten die Brotgärkörbchen zudem sehr lange. Und für Technik-Freaks unter den Brotbäckern gibt es Gärboxen. Mit diesen kann eine optimale Raumumgebung für den Teig geschaffen werden. Doch egal, auf welche Variante die Entscheidung fällt, fehlen darf ein Gärkörbchen beim Brotbacken auf keinen Fall. Denn es erleichtert die Handhabung mit dem Teig erheblich und macht die Optik vom eigenen Brot perfekt.